gebrutzelt
Kommentare 2

Spargelsuppe mit Mandelmilch oder wie kille ich den Spargelbestand

Spargelsuppe

Ja, gibts denn schon wieder Spargel? Ähm. Ja, sorry. Schuldig. Ich könnte euch jetzt natürlich eine romantisch verklärte Geschichte erzählen, wie ich des Nachmittags über den Markt wandle. Es begegnen mir stängeliger Rhabarber, fruchtige Erdbeeren, rießige Süßkartoffeln, sattgrüne Lauchzwiebeln, kleine süße Tomaten und natürlich knackfrischer Spargel. Sofort greife ich zu. Ich quatsche noch  entspannt mit dem Besitzer des Standes und zum Abschluß bekommt Mini noch ein Blümchen geschenkt. Die  Menschen sitzen auf Bänken um den Marktplatz herum und genießen die ersten warmen Tage.

Stop. Schön wärs. Die  eher ernüchternde Realität ist leider anders. Ihr wißt ja, mein Blog ist druckfrisch sozusagen und mein Können, nun ja, anfängermäßig. In meiner ersten Foto-Spargelsession knipse ich fleißig vor mich hin. Ich bin begeistert und hochmotiviert. Passt. Stunden später lade ich völlig tiefenentspannt alle Fotos auf meinen Laptop, nur um festzustellen, das kein einziges davon verwendbar ist. Entweder nicht scharf genug oder zu dunkel, völlig überbelichtet, mit Schatten oder geblitzt. Ahhhh. Ok, ich bin ja noch am Anfang, denke ich mir. Also flugs neuen Spargel gekauft. Fotos ok. Aber für meinen O´spargelt is-Artikel  brauche ich ja auch noch weißen Spargel und am besten Violetten (wo gibts den eigentlich?). Wieder los. Nun besitze ich eine handvoll Fotos und einen beachtlichen Spargelvorrat, der natürlich gebrutzelt werden muss. Deswegen werde ich euch mit einem weiteren Spargelrezept quälen.


Das Rezept:

500 gr grüner Spargel

2 Lauchzwiebeln

200 ml Gemüsebrühe

100 ml Mandelmilch

2 EL Olivenöl

1 EL gehackte Petersilie

1 EL gehackter Schnittlauch

1 EL Honig

Salz, Pfeffer nach Belieben


Die Enden des Spargels abschneiden bzw. schälen. Spargel in ca 2-3 cm lange Stücke teilen und die Köpfe für die Einlage zur Seite legen.

Grundsätzlich muss grüner Spargel nicht geschält werden, lediglich bei dickeren Stangen kann das untere Ende etwas bitter schmecken und sollte deshalb geschält werden.

Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und in 2 EL Olivenöl kurz anbraten.

Spargelstücke hinzufügen. Weiterbraten. Mit 200 ml Gemüsebrühe ablöschen und den Spargel weich kochen. (je nach Dicke ca 10 min.)

Direkt im Topf pürieren und  100 ml Mandelmilch hinzufügen.

Ich mag die Suppe etwas dickflüssiger. Wer das nicht so gerne mag, fügt einfach etwas mehr Brühe oder Mandelmilch hinzu.

Nach Belieben salzen und pfeffern (Zitronensalz gibt dem Ganzen eine spezielle Note).

Die Spargelköpfe ganz kurz mit etwas Olivenöl, Salz Pfeffer und zu Schluß mit einem EL Honig  anbraten. Sie sollen schön knackig bleiben.

Petersilie und Schnittlauch zur Suppe geben. Nochmal kurz schaumig pürieren und mit den Spargelköpfen anrichten.

Ich habe noch Nordseekrabben als Topping verwendet. Geröstete Sojaflocken oder Mandelsplitter könnte ich mir auch lecker vorstellen.


Lasst es euch schmecken!

Eure Desi

Ich habe mich gerade gefragt, ist das Gericht eigentlich vegan? Kennt sich jemand von euch aus?

2 Kommentare

    • Jippie, mein erster Kommentar 🙂 Danke dir!
      Ja, das war ein echter Zufallstreffer. Einfach von oben fotografiert.
      Mir hat das Bild auch sofort auf Anhieb gefallen.
      Ich hoffe du kochst die Suppe auch fleißig nach 😉
      LG
      Desi

      Gefällt mir

Leg los und schreib mir was du denkst

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s